Feiertage 2017, 2018, 2019 nach Bundesländern

Feiertage in Deutschland lassen sich anhand von drei Kriterien unterscheiden – Hintergrund, Beweglichkeit und ob gesetzlich bestimmt oder nicht. In Bezug auf den Hintergrund finden sich in der einen Kategorie diejenigen, die einen historisch-religiösen Ursprung haben, und in der anderen solche mit Weltlichem. Historisch-religiöse Feiertage gehen in der Regel auf die Wurzeln des Christentums um den Beginn der Zeitrechnung zurück. Weltliche Festtage haben andere, oftmals geschichtliche Hintergründe in der Vergangenheit eines Staates. Religiös motiviert sind unter anderem Weihnachten, Ostern und Pfingsten. Dort spielt die Geschichte von Jesus Christus und die des Heiligen Geistes die tragende Rolle.

Weltliche Feiertage in Deutschland sind zum Beispiel der Tag der Deutschen Einheit am 03. Oktober, der Tag der Arbeit am 01. Mai und der Neujahrstag am 01. Januar eines jeden Jahres. Der Tag der deutschen Einheit geht auf die deutsche Wiedervereinigung 1990 zurück, und der Tag der Arbeit auf eine bedeutende Kundgebung der amerikanischen Arbeiterbewegung am 01. Mai 1886 in Chicago.

Schon gewusst?

Das Bundesland Bayern hat mit 13 von 15 möglichen Feiertagen die meisten gesetzlichen Feiertage in der Bundesrepublik Deutschland. Augsburg ist mit 14 Feiertagen die Stadt mit den meisten Feiertagen. Am 8. August feiern die Augsburger jedes Jahr das Friedensfest.

Übersicht aller gesetzlicher Feiertage in Deutschland

  bundesweit arbeitsfrei? 2017 2018 2019
Neujahrstag ja Neujahrstag 2017 01.01. Neujahrstag 2018 01.01. Neujahrstag 2019 01.01.
Heilige Drei Könige Heilige Drei Könige 2017 06.01. Heilige Drei Könige 2018 06.01. Heilige Drei Könige 2019 06.01.
Karfreitag ja Karfreitag 2017 14.04. Karfreitag 2018 30.03. Karfreitag 2019 19.04.
Ostersonntag Ostersonntag 2017 16.04. Ostersonntag 2018 01.04. Ostersonntag 2019 21.04.
Ostermontag ja Ostermontag 2017 17.04. Ostermontag 2018 02.04. Ostermontag 2019 22.04.
1. Mai ja 1. Mai 2017 01.05. 1. Mai 2018 01.05. 1. Mai 2019 01.05.
Christi Himmelfahrt ja Christi Himmelfahrt 2017 25.05. Christi Himmelfahrt 2018 10.05. Christi Himmelfahrt 2019 30.05.
Pfingstsonntag Pfingstsonntag 2017 04.06. Pfingstsonntag 2018 20.05. Pfingstsonntag 2019 09.06.
Pfingstmontag ja Pfingstmontag 2017 05.06. Pfingstmontag 2018 21.05. Pfingstmontag 2019 10.06.
Fronleichnam nur arbeitsfrei
in RP, HE, NW, TH, SL, BY, BW
nur schulfrei
in RP, HE, NW, TH, SL, BY, BW
Fronleichnam 2017 15.06. 1 Fronleichnam 2018 31.05. 1 Fronleichnam 2019 20.06. 1
Tag der Deutschen Einheit ja Tag der Deutschen Einheit 2017 03.10. Tag der Deutschen Einheit 2018 03.10. Tag der Deutschen Einheit 2019 03.10.
Reformationstag Reformationstag 2017 31.10. Reformationstag 2018 31.10. Reformationstag 2019 31.10.
Allerheiligen Allerheiligen 2017 01.11. Allerheiligen 2018 01.11. -
Buß- und Bettag nur arbeitsfrei
in SN
nur schulfrei
in BY, SN
Buß- und Bettag 2017 22.11. Buß- und Bettag 2018 21.11. Buß- und Bettag 2019 20.11.
1. Weihnachtstag ja 1. Weihnachtstag 2017 25.12. 1. Weihnachtstag 2018 25.12. 1. Weihnachtstag 2019 25.12.
2. Weihnachtstag ja 2. Weihnachtstag 2017 26.12. 2. Weihnachtstag 2018 26.12. 2. Weihnachtstag 2019 26.12.
  • 1) Fronleichnam ist ein gesetzlicher Feiertag nur in den vom Staatsministerium des Innern durch Rechtsverordnung bestimmten Gemeinden im Landkreis Bautzen und im Westlausitzkreis.

Feiertage

Bewegliche Feiertage

Ungefähr die Hälfte der Feiertage in Deutschland ist beweglich. Ostern, Pfingsten, Christi Himmelfahrt und Fronleichnam hängen alle vom Datum des ersten Frühjahrsvollmondes ab. Ostersonntag ist am ersten Sonntag nach dem ersten Frühjahrsvollmond. Sowohl Pfingsten als auch Christi Himmelfahrt und Fronleichnam haben einen festgelegten Tagesabstand vom Ostersonntag. Pfingstsonntag ist z. B. fünfzig Tage nach Ostersonntag. Nicht bewegliche Feiertage in Deutschland sind u. a. der Neujahrstag, der Tag der Deutschen Einheit, der Tag der Arbeit und die beiden Weihnachtsfeiertage. Für die Planung eines Urlaubs muss somit jedes Jahr bedacht werden, ob der Feiertag beweglich oder nicht beweglich ist.

Gesetzliche

Gesetzlich bestimmt werden die Feiertage bis auf einen durch die Bundesländer. Nur der Tag der Deutschen Einheit ist gesamtstaatlich festgelegt. Übereinstimmung gibt es bei 8 weiteren Feiertagen, die in allen der 16 Bundesländer Geltung haben. Diese sind der Neujahrstag, der Karfreitag, der Ostermontag, der Tag der Arbeit am 01. Mai, Christie Himmelfahrt, Pfingstmontag sowie der 1. und 2. Weihnachtsfeiertag. Alle anderen gelten nur in einem der Teil der Bundesländer. Die Heiligen Drei Könige sind zum Beispiel nur in Bayern, Baden-Württemberg und Sachen-Anhalt gesetzlich festgelegt. Gesetzlich bestimmte Feiertage sind in der Regel arbeitsfrei und werden daher oft für kurze Urlaube oder Ausflüge genutzt. Daneben gibt es auch noch Tage, die als Festtage gelten, aber nicht gesetzlich festgelegt sind, wie der Aschermittwoch.

Unterschiede zwischen den Bundesländern

Was von vielen als ungerecht empfunden wird, ist die ungleiche Verteilung der Feiertage. Die Unterschiede bei der Anzahl der Festtage resultieren wie erwähnt daraus, dass die Kompetenzen für die Festlegung bis auf den Tag der Deutschen Einheit bei den einzelnen Bundesländern liegen. Kritik entzündet sich vor allem daran, dass z. B. in Bayern gesetzlich drei Tage mehr zur Verfügung stehen als in einigen der nördlichen Bundesländer wie Niedersachsen. Die Feiertage Bayern sind daher in der Überzahl. Im Mittelfeld in puncto Anzahl liegen Bundesländer wie Hessen. Die Feiertage Hessen bewegen sich in einem durchschnittlichen Rahmen. Selbiges gilt für die Feiertage Niedersachsen. Diese Mehrzahl der Tage gibt es ursprünglich aus religiösen Gründen. Als problematisch gilt in heutiger Zeit, dass diese von einem nicht unerheblichen Teil der Bevölkerung nicht mehr als religiöser Feiertag genutzt werden, sondern schlichtweg als arbeitsfreier Tag für Ausflüge und anderes. Die ursprüngliche Bedeutung dieser Tage geht dadurch immer mehr verloren, und ihre Bewandtnis wird infrage gestellt. Die wenigsten Feiertage gibt es in den Stadtstaaten Berlin, Bremen und Hamburg sowie in Niedersachsen und Schleswig Holstein.