Silvester & Neujahr 2017, 2018, 2019 - Wann ist das?

Silvester ist der letzte Tag eines Jahres. Der Silvester-Tag ist ein gute Gelegenheit, das alte Jahr Revue passieren zu lassen und sich für das neue Jahr gute Vorsätze vorzunehmen. Egal ob man sparsamer sein möchte, mehr Sport treiben oder sich mehr um die Familie kümmern möchte.
Gefeiert wird der Abschluss des alten Jahres und das bevorstehende neue Jahr. Meist feiert man Silvester in Familie oder Freundeskreis oder in Restaurants, Bars oder Diskotheken. An Silvester grüßt man mit "Guten Rutsch" und am Übergang zum neuen Jahr wird "Prosit Neujahr" ausgerufen.

Die letzten Minuten des alten Jahres werden heruntergezählt und pünktlich um 00.00 Uhr läuten alle Glocken. Es wird mit Sekt und anderen, meist alkoholischen Getränken angestoßen und ein frohes Neues Jahr gewünscht. Meist wird mit Feuerwerk und Böllern gefeiert, was am gesamten 31. Dezember und am 01. Januar erlaubt ist.

Sind Silvester & Neujahr Feiertage?

Fällt der Silvester-Tag auf einen Wochentag, wird er wie ein Samstag behandelt. Meist haben die Geschäfte nur bis zum frühen Nachmittag geöffnet und in vielen Betrieben ist der Silvesternachmittag frei.

Der 1. Januar wird dann als Neujahrs-Tag oder Neujahr bezeichnet und ist ein gesetzlicher Feiertag.

  2017 2018 2019
Silvester (31.12.) Sonntag Montag Dienstag
Neujahr (01.01.) Montag Dienstag Mittwoch

Silvesterbräuche

Ein weit verbreiteter Brauch an Silvester ist das beliebte Bleigießen. Im Fernsehen ist der Klassiker "Dinner for One" Kult und in den Kirchen laden Vorabend- oder Mitternachtsmessen zum Besuch ein, wo für das vergangene Jahr gedankt und für ein gutes folgendes Jahr gebetet wird. Das Feuerwerk und das Knallen mit Böllern symbolisiert den alten germanischen Brauch der Geistervertreibung und die Vorfreude auf ein neues Jahr. Die Verwendung pyrotechnischer Gegenstände ist in Deutschland und anderen Ländern aber nicht überall erlaubt.

Einige nutzen den Jahreswechsel um diesen in anderen Teilen von Deutschland zu verbringen oder mit Familie und Freunden. Beispielsweise Silvester an der Ost- oder Nordsee.

Zu den Silvesterbräuchen gehört in manchen Ländern der Silvesterlauf. In der spanischen Hauptstadt Madrid findet der größte Silvesterlauf mit über 20.000 Teilnehmern statt, gefolgt von Sao Paulo in Brasilien mit 13.000 Teilnehmern. Der größte deutsche Lauf ist der Silvesterlauf von Werl nach Soest auf einem 15 km langen Teilstück der B 1.

Geschichtliches & Herkunft Silvester

Nach dem gregorianischen Kalender ist der 31. Dezember der letzte Tag des Jahres. Er wird als Gedenktag an Silvester I. gefeiert, der von 314 bis zu seinem Tod 335 Papst war. Einer frühmittelalterlichen Legende nach soll Papst Silvester I. durch Handauflegen den römischen Kaiser Konstantin den Großen vom Aussatz geheilt und anschließend getauft haben. Der 31. Dezember ist der Krönungstag von Papst Silvester I., aber auch zufällig sein Todestag. Papst Silvester I. wird als Heiliger verehrt und somit ist Silvester ein Heiligen-Gedenktag. Silvester I. ist Patron für ein gutes neues Jahr, für eine gute Futterernte und Patron der Haustiere.

In der griechisch-orthodoxen Kirche und der bulgarisch-orthodoxen Kirche wird am 2. Januar seiner gedacht, während in der russisch-orthodoxen Kirche am 15. Januar gefeiert wird. In der römisch-katholischen Kirche ist es der 31. Dezember. Es ist vielerorts Brauch, den Silvestertag als Abschluß des Jahres kirchlich zu begehen, obwohl der Beginn des eigentlichen Kirchenjahres am Vorabend des ersten Adventssonntags stattfindet. Schon die Römer feierten zu Beginn des Jahres 153 v. Chr. ein Jahresendfest. Nach und nach wurden, durch prägende Kontakte mit den germanischen Stämmen, auch die zum Jahresende stattfindenden Feuer-Feste übernommen. Dieser germanische Brauch sollte die bösen Geister des alten Jahres vertreiben und für einen guten Beginn eines neuen Jahres sorgen. Daher heißt der letzte Tag des Jahres in manchen Gegenden auch Altjahr oder Altjahrsabend.

Alle Angaben ohne Gewähr!

Autor: Ferien Feiertage